#mindset Instagram Photos & Videos

mindset - 19616030 posts

Latest Instagram Posts

  • we take really good mental notes on all the things that don’t go our way, but do you ever take note of all the stuff that goes RIGHT almost all day long?

here’s an exercise i implemented about 2 months ago: start documenting all the magic that happens in your life.

as soon as i started doing this (like, that night) 2 instances of “magic” occurred:

magical occurrence #1 - i casually mentioned to my mother-in-law that i really wanted new towels. next day, she comes home and says the lady at the store randomly gave her a “free gift” which happened to be a super soft, luxurious, lavender colored towel. whaaaat?! the only free gifts ive ever gotten are some crappy Xmas ornament or a tiny sample of some face serum that is never enough to actually experience the benefits of the serum. magic!

magical occurrence #2 - later that same night, i was making dinner for my in-laws. i was scraping together a meal with whatever i had in the fridge, meaning the 2 personal-size cauliflower pizza crusts weren’t going to be enough for the 3 of us. i open the box (the same box i have almost every week, with only 2 crusts) and it has 3 crusts in it. no joke. at this point i just laughed.

while these are seemingly small, as soon as you make a declaration to document + pay attention to the magic that happens all day, you’ll start to notice more and more happening on an even larger scale...and it’ll grow and grow, rebuilding your trust in “the process” 😆... allowing us to relax, to get out of our heads, to quiet those incessant thoughts...and to experience life more deeply...waking up wondering what magic life might delight you w/ today ✨ .
.
the power of our mind is not to be underestimated.

ready for more magic? i’ve got a couple things up my sleeve for 2020...starting with the free 24 hour reset! DM if you want in - ill be releasing soon! 🙌🏻 we take really good mental notes on all the things that don’t go our way, but do you ever take note of all the stuff that goes RIGHT almost all day long? here’s an exercise i implemented about 2 months ago: start documenting all the magic that happens in your life. as soon as i started doing this (like, that night) 2 instances of “magic” occurred: magical occurrence #1 - i casually mentioned to my mother-in-law that i really wanted new towels. next day, she comes home and says the lady at the store randomly gave her a “free gift” which happened to be a super soft, luxurious, lavender colored towel. whaaaat?! the only free gifts ive ever gotten are some crappy Xmas ornament or a tiny sample of some face serum that is never enough to actually experience the benefits of the serum. magic! magical occurrence #2 - later that same night, i was making dinner for my in-laws. i was scraping together a meal with whatever i had in the fridge, meaning the 2 personal-size cauliflower pizza crusts weren’t going to be enough for the 3 of us. i open the box (the same box i have almost every week, with only 2 crusts) and it has 3 crusts in it. no joke. at this point i just laughed. while these are seemingly small, as soon as you make a declaration to document + pay attention to the magic that happens all day, you’ll start to notice more and more happening on an even larger scale...and it’ll grow and grow, rebuilding your trust in “the process” 😆... allowing us to relax, to get out of our heads, to quiet those incessant thoughts...and to experience life more deeply...waking up wondering what magic life might delight you w/ today ✨ . . the power of our mind is not to be underestimated. ready for more magic? i’ve got a couple things up my sleeve for 2020...starting with the free 24 hour reset! DM if you want in - ill be releasing soon! 🙌🏻
  • we take really good mental notes on all the things that don’t go our way, but do you ever take note of all the stuff that goes RIGHT almost all day long? here’s an exercise i implemented about 2 months ago: start documenting all the magic that happens in your life. as soon as i started doing this (like, that night) 2 instances of “magic” occurred: magical occurrence #1 - i casually mentioned to my mother-in-law that i really wanted new towels. next day, she comes home and says the lady at the store randomly gave her a “free gift” which happened to be a super soft, luxurious, lavender colored towel. whaaaat?! the only free gifts ive ever gotten are some crappy Xmas ornament or a tiny sample of some face serum that is never enough to actually experience the benefits of the serum. magic! magical occurrence #2 - later that same night, i was making dinner for my in-laws. i was scraping together a meal with whatever i had in the fridge, meaning the 2 personal-size cauliflower pizza crusts weren’t going to be enough for the 3 of us. i open the box (the same box i have almost every week, with only 2 crusts) and it has 3 crusts in it. no joke. at this point i just laughed. while these are seemingly small, as soon as you make a declaration to document + pay attention to the magic that happens all day, you’ll start to notice more and more happening on an even larger scale...and it’ll grow and grow, rebuilding your trust in “the process” 😆... allowing us to relax, to get out of our heads, to quiet those incessant thoughts...and to experience life more deeply...waking up wondering what magic life might delight you w/ today ✨ . . the power of our mind is not to be underestimated. ready for more magic? i’ve got a couple things up my sleeve for 2020...starting with the free 24 hour reset! DM if you want in - ill be releasing soon! 🙌🏻
  • 0 1
  • @shandasumpter is such a lady boss🔥✊🏼
-
As a top 5000 INC entrepreneur and featured in FORBES magazine, @shandasumpter is a one of a kind business woman giving actual value to people’s lives✅
-
@shandasumpter is a speaker, investor, business owner, leader to many and an all around true visionary🙌🏼
-
We love seeing powerful women step up in the business world😄
-
Follow her journey as she impacts the world in a positive way and gives so much FREE value to her supporters👇🏼
-
@shandasumpter
@shandasumpter
@shandasumpter @shandasumpter is such a lady boss🔥✊🏼 - As a top 5000 INC entrepreneur and featured in FORBES magazine, @shandasumpter is a one of a kind business woman giving actual value to people’s lives✅ - @shandasumpter is a speaker, investor, business owner, leader to many and an all around true visionary🙌🏼 - We love seeing powerful women step up in the business world😄 - Follow her journey as she impacts the world in a positive way and gives so much FREE value to her supporters👇🏼 - @shandasumpter @shandasumpter @shandasumpter
  • @shandasumpter is such a lady boss🔥✊🏼 - As a top 5000 INC entrepreneur and featured in FORBES magazine, @shandasumpter is a one of a kind business woman giving actual value to people’s lives✅ - @shandasumpter is a speaker, investor, business owner, leader to many and an all around true visionary🙌🏼 - We love seeing powerful women step up in the business world😄 - Follow her journey as she impacts the world in a positive way and gives so much FREE value to her supporters👇🏼 - @shandasumpter @shandasumpter @shandasumpter
  • 152 13
  • 🎶 „If your happy and you know it clap your hands..“ 🎵🙌🏻
fun@work

auch wenn ich gefahr laufe mich zu wiederholen.. ich bin so dankbar gerade da zu sein, wo ich bin und zu tun, was ich tue.
für film und fernsehen zu drehen klingt im ersten moment so glamourös. 
ja, man sieht viele bekannte menschen und kommt hin und wieder in den genuss von kostüm und maske betüddelt zu werden, was nicht zwangsweise angenehm ist, denn manche kostüme sind echt unbequem, doch bedeutet drehen auch arbeitstage von meist mehr als 10-12 stunden, mitten in die nacht hinein oder mit drehbeginn morgens um 5. ausharren in eiseskälte oder praller sonne. der ton kann hin und wieder rau sein und toilettenwagen und dixiklos gehören ebenfalls zum standardprogramm und ein warmer kaffee oder gar ein keks verursachen manches mal wahre freudenschreie. 
aber ich liebe es. ich habe mich selbst dafür entschieden. bei jeder einzelnen anfrage entscheide ich selbst für mich. und ich lerne so viele tolle menschen kennen, alle so interessant und inspirierend, und habe grandiose momente, wie hier zu sehen.
dafür habe ich meinen „sicheren“ job aufgegeben. diese entscheidung zu treffen machte ich mir nicht leicht, habe ich doch so hart für dieses „normale“ leben gekämpft. doch diese vermeintliche sicherheit kostete mich viel. ich hatte es nicht leicht, auch wenn im betrieb immer von diversity gesprochen und damit sogar geworben wird. individualität ist aber nur ok, solange sie sich fügt und dienlich ist. ich habe fast sechs jahre dort verbracht. immer darauf gehofft, dass mein potenzial erkannt und genutzt, vielleicht sogar weiter „entwickelt“ wird. doch auch nach fast sechs jahren wussten nur wenige leitende angestellte dort, dass ich raumausstatterin und wohnberaterin bin und meinen abschluß mit auszeichnung machte. der fokus wurde auf etwas anderes gelegt..
was mich nach drei jahren dort wegen burnouts, wie es heute genannt wird, wieder nach therapeutischer hilfe suchen ließ. fast drei weitere jahre gab ich nicht auf. und zahlte meinen preis dafür. diese vermeintliche (finanzielle) sicherheit kostete mich meine ganze energie und frustrierte mich extrem.
irgendwann mußte ich einfach erkennen, ... 🎶 „If your happy and you know it clap your hands..“ 🎵🙌🏻 fun@work auch wenn ich gefahr laufe mich zu wiederholen.. ich bin so dankbar gerade da zu sein, wo ich bin und zu tun, was ich tue. für film und fernsehen zu drehen klingt im ersten moment so glamourös. ja, man sieht viele bekannte menschen und kommt hin und wieder in den genuss von kostüm und maske betüddelt zu werden, was nicht zwangsweise angenehm ist, denn manche kostüme sind echt unbequem, doch bedeutet drehen auch arbeitstage von meist mehr als 10-12 stunden, mitten in die nacht hinein oder mit drehbeginn morgens um 5. ausharren in eiseskälte oder praller sonne. der ton kann hin und wieder rau sein und toilettenwagen und dixiklos gehören ebenfalls zum standardprogramm und ein warmer kaffee oder gar ein keks verursachen manches mal wahre freudenschreie. aber ich liebe es. ich habe mich selbst dafür entschieden. bei jeder einzelnen anfrage entscheide ich selbst für mich. und ich lerne so viele tolle menschen kennen, alle so interessant und inspirierend, und habe grandiose momente, wie hier zu sehen. dafür habe ich meinen „sicheren“ job aufgegeben. diese entscheidung zu treffen machte ich mir nicht leicht, habe ich doch so hart für dieses „normale“ leben gekämpft. doch diese vermeintliche sicherheit kostete mich viel. ich hatte es nicht leicht, auch wenn im betrieb immer von diversity gesprochen und damit sogar geworben wird. individualität ist aber nur ok, solange sie sich fügt und dienlich ist. ich habe fast sechs jahre dort verbracht. immer darauf gehofft, dass mein potenzial erkannt und genutzt, vielleicht sogar weiter „entwickelt“ wird. doch auch nach fast sechs jahren wussten nur wenige leitende angestellte dort, dass ich raumausstatterin und wohnberaterin bin und meinen abschluß mit auszeichnung machte. der fokus wurde auf etwas anderes gelegt.. was mich nach drei jahren dort wegen burnouts, wie es heute genannt wird, wieder nach therapeutischer hilfe suchen ließ. fast drei weitere jahre gab ich nicht auf. und zahlte meinen preis dafür. diese vermeintliche (finanzielle) sicherheit kostete mich meine ganze energie und frustrierte mich extrem. irgendwann mußte ich einfach erkennen, ...
  • 🎶 „If your happy and you know it clap your hands..“ 🎵🙌🏻 fun@work auch wenn ich gefahr laufe mich zu wiederholen.. ich bin so dankbar gerade da zu sein, wo ich bin und zu tun, was ich tue. für film und fernsehen zu drehen klingt im ersten moment so glamourös. ja, man sieht viele bekannte menschen und kommt hin und wieder in den genuss von kostüm und maske betüddelt zu werden, was nicht zwangsweise angenehm ist, denn manche kostüme sind echt unbequem, doch bedeutet drehen auch arbeitstage von meist mehr als 10-12 stunden, mitten in die nacht hinein oder mit drehbeginn morgens um 5. ausharren in eiseskälte oder praller sonne. der ton kann hin und wieder rau sein und toilettenwagen und dixiklos gehören ebenfalls zum standardprogramm und ein warmer kaffee oder gar ein keks verursachen manches mal wahre freudenschreie. aber ich liebe es. ich habe mich selbst dafür entschieden. bei jeder einzelnen anfrage entscheide ich selbst für mich. und ich lerne so viele tolle menschen kennen, alle so interessant und inspirierend, und habe grandiose momente, wie hier zu sehen. dafür habe ich meinen „sicheren“ job aufgegeben. diese entscheidung zu treffen machte ich mir nicht leicht, habe ich doch so hart für dieses „normale“ leben gekämpft. doch diese vermeintliche sicherheit kostete mich viel. ich hatte es nicht leicht, auch wenn im betrieb immer von diversity gesprochen und damit sogar geworben wird. individualität ist aber nur ok, solange sie sich fügt und dienlich ist. ich habe fast sechs jahre dort verbracht. immer darauf gehofft, dass mein potenzial erkannt und genutzt, vielleicht sogar weiter „entwickelt“ wird. doch auch nach fast sechs jahren wussten nur wenige leitende angestellte dort, dass ich raumausstatterin und wohnberaterin bin und meinen abschluß mit auszeichnung machte. der fokus wurde auf etwas anderes gelegt.. was mich nach drei jahren dort wegen burnouts, wie es heute genannt wird, wieder nach therapeutischer hilfe suchen ließ. fast drei weitere jahre gab ich nicht auf. und zahlte meinen preis dafür. diese vermeintliche (finanzielle) sicherheit kostete mich meine ganze energie und frustrierte mich extrem. irgendwann mußte ich einfach erkennen, ...
  • 7 1